Profil

 

Mein Weg zum Tischtennisspieler

Zunächst habe ich mich an anderen Sportarten versucht. So habe ich von 2003 bis 2009 Fussball beim FC Diegten-Eptingen und FC Liestal gespielt, Sowie zwischen 2006 und 2011 Tennis in der TIF Tennis-Academy.

2011 stieß ich zum Tischtennis beim TTC Rio-Star Muttenz – und es zeigte sich sehr bald, dass dies „mein“ Sport sein würde. Ich hatte natürlich auch das Glück, gleich zu Anfang sehr gute Trainer zu finden, die selbst schon Erfahrungen mit und als Profis gesammelt hatten. Die beiden chinesischen Profi-Spieler Hu Jiashun (ehemalige NR.2 WR U21), Yang Chengbowen, die nun in der NLA für Muttenz spielen, sowie den Profi-Trainer Karl Rebmann.

Es ging dann Schlag auf Schlag: Im 2012 wurde ich in den Kader des NWTTV (Nordwestschweiz) aufgenommen und konnte dort unter Kadertrainer Karl Rebmann regelmäßig trainieren. Im Jahre 2014 erfolgte dann meine Berufung in den Kader des STTV (Schweizerischer Tischtennis-Verband). Ab da wurde ich auch dann regelmäßig zu Kaderllehrgängen eingeladen und trainierte unter verschiedenen Bundestrainern wie Yannick Charmot, Pedro Pelz, Pavel Rehorek und Samir Mulabdic.

Im Jahre 2015 schaffte ich es in den engeren Kreis der U18 Nationalmannschaft zu kommen und durfte an vielen internationalen Turnieren auf dem World-Circuit für die Schweiz antreten und schlussendlich bin ich für die Jugend-Europameisterschaft 2016 in Zagreb nominiert worden.

Mannschaftssport im Verein: Immer Rio-Star Muttenz

Natürlich stieg ich auch in den Mannschaftssport ein, anfangs natürlich noch in tieferen Ligen. So spielte ich in der Saison 2012/13 in der 3.Liga. Wir realisierten den Aufstieg und somit spielte ich in der Saison 2013/14 in der 2.Liga. Dieses Kunststück wiederholten wir jede Saison, womit ich 2014/15 in der 1.Liga, 2015/16 in der NLC spielen konnte. In der Saison 15/16 habe ich am Anfang in der NLC ausgeholfen und bin dann in die NLB spielen gegangen. In der Saison 16/17 spielte ich in der NLB, leider konnte ich in dieser Saison noch nicht in der NLA spielen, da ich zu meinen Einsätzen verletzt war. Die Saison 17/18 absolvierte ich äusserst erfolgreich in der NLA.

Training

Um erfolgreich Tischtennis zu spielen, muss man sehr intensiv trainieren. Ich muss täglich hart an mir arbeiten, um mich ständig weiterzuentwickeln. Aber ich mache das gerne, da Tischtennis mir richtig viel Spaß macht. Seit 2013 also seit meinem dreizehnten Lebensjahr, wurde ich in die Leistungssportförderung Baselland aufgenommen und profitiere seit dann von der Möglichkeit in der Sportklasse zur Schule zu gehen. Zuerst in der Sportklasse in Pratteln unter der Führung von Hannes Scheibler und momentan in der Sportklasse des Gymnasium Liestal. Seit dann konnte ich mein Pensum auf mehr als 20h pro Woche erhöhen, da wir auch die Möglichkeit von der Schule bekommen haben am Morgen zu trainieren. Diesen Luxus darf ich momentan immer noch geniessen!